Kein Bußgeld zahlen?

Tja wir Autofahrer kennen das leider wohl alle: man fährt bei schönem Sonnenschein durch die Gegend, in Gedanken bei der Freundin oder dem Freund, und auf einmal blitzt es! Wir erschrecken und unser erster Blick geht nach oben. Shit, blauer Himmel... ein Gewitterblitz kann es nicht gewesen sein. Mist! Es ist Freitag Nachmittag und die Sonne scheint = ein mobiles Blitzgerät! Und dabei habe ich doch sonst immer auf Blitzer geachtet. Der nächste Blick richtet sich auf den Tacho. Naja viel schneller war ich ja nicht. Blöd nur, dass man zuvor instinktiv den Fuß vom gas genommen hat... Der Bußgeldbescheid kommt einige Tage später per Post und fördert die böse Wahrheit zutage: doch abzüglich der Toleranz (3 km/h bei weniger als 100 km/h, darüber 3 %) 21 km/h zu schnell gewesen. Ein lautes "F..." tönt durch mein leeres Büro... Laut Bußgeldkatalog werden 80 Euro plus 28,50 Euro Gebühren fällig. Außerdem gibt's einen Punkt in Flensburg.

Kostenloses.ws BußgeldtabelleWas Dir bei welcher Geschwindigkeits- überschreitung genau blüht, kannst Du der nebenstehenden Bußgeldtabelle entnehmen. Am besten ist es natürlich, es gar nicht erst zu einer Überschreitung kommen zu lassen und sich an die Verkehrsregeln zu halten!

Auch wenn man selbst aus eigener Sicht logischer Weise vielleicht oft anderer Meinung ist, so haben Geschwindigkeitsbeschränkungen immer auch einen Grund. Dieser Artikel hier auf Kostenloses.ws ist nicht nur deutlich länger als viele andere, er richtet sich auch NICHT an notorische Raser und Verkehrsrowdies! Aber kommen wir zur Sache! Zu schnell gefahren, geblitzt worden und trotzdem kein Bußgeld bezahlen? Ist das möglich? JA!

Und zwar so: 8% von 15.000 geprüften Bescheiden weisen erhebliche Verfahrens- oder Formfehler auf. Hier kann man als Betroffener ansetzen und gegen einen Bußgeldbescheid vorgehen. Das tun allerdings die wenigstens. Meistens wird zähneknirschend bezahlt, weil man z.B. die Anwaltskosten scheut. Die Firma CODUKA UG aus Berlin hat in einigen Jahren Entwicklungszeit eine Software programmiert, die es Anwälten deutlich leichter macht, z.B. Bußgeldbescheide zu bearbeiten. Angeschlossene Anwälte zahlen der Firma für die Nutzung eine Lizenzgebühr. Durch diese Einnahmen finanziert sich der Service auf geblitzt.com. Ich habe das zunächst auch nicht so recht glauben können und lange mit dem Geschäftsführer der CODUKA, Jan Ginhold, telefoniert und mir alles genau erklären lassen.

So funktioniert der kostenlose Service von geblitzt.com:

zunächst sollte erwähnt werden, dass mit Professor Dr. Hans-Peter Schwintowski (aus dem TV bekannter Rechtswissenschaftler an der Humboldt-Universität Berlin) ein prominenter Fachmann mit an Bord ist. Er sagt: "Wir haben es hier mit einer zukunftsweisenden Technologie zu tun. Ich bin fest davon überzeugt, dass dieses Projekt mit seiner Software-Lösung das Rechtssystem in Deutschland und sogar Europa verändern kann." Also garantiert keine windige Bauernfängerei, wie viele vielleicht erstmal denken. Außerdem sehr wichtig: der Service ist für Dich als Betroffenen absolut kostenlos!

Geblitzt.comOk spielen wir mal einen Fall durch. Du bist geblitzt worden und es wurde ein Bußgeld verhängt (bis 40 Euro spricht man von einem Verwarngeld, hier lohnt es sich eher nicht, dagegen vorzugehen). Jetzt registrierst Du Dich kostenlos auf geblitzt.com (Deine Daten werden NICHT verkauft oder für Spam verwendet!), druckst eine Vollmacht aus und schickst alle Unterlagen per Fax oder Post an die auf der Webseite genannte Adresse. Diskretion und Datenschutz sind selbstverständlich garantiert! Die geblitzt.com-Vertragsanwälte prüfen nun Deinen Fall. "Die Überprüfung des Bußgeldbescheides ist für den Betroffenen dank unserer Finanzierung der Rechtsanwaltskosten kostenlos. Das Schlimmste, das dem Mandanten passieren kann, ist, dass wir ihm leider nicht helfen können und er seinen Bescheid bezahlen muss", so Geschäftsführer Ginhold.

In einer Testphase ab Mai 2013 wurden übrigens mehr als 2.000 Fälle anwaltlich betreut und gut 25 Prozent davon konnten eingestellt oder gewonnen werden. In dieser Phase wurden etwa 200 Fälle pro Monat bearbeitet. Das System ist aber in der Lage, auch 4.000 Fälle im Monat zu bewältigen. Einem bundesweiten reibungslosen Einsatz steht also nichts mehr im Wege. Wenn Dein Bußgeldbescheid nun erfolgreich angreifbar ist, versuchen die Anwälte das Verfahren einzustellen oder einen Freispruch zu erwirken, ohne dass Du als Betroffener dafür Rechtsanwaltskosten bezahlen musst. Das Ganze wird wie gesagt durch die im Hintergrund agierende Software ermöglicht. Durch diese können die Anwälten alle Fälle höchst effiziente und qualitativ hochwertig bearbeiten. In der Pressemitteilung heisst es dazu: "Das Portal geblitzt.com finanziert sich dabei u.a. über die Lizenzgebühr für diese Software und kann diesen Service den Betroffenen daher kostenlos anbieten."

Nach meinem ausführlichen Telefonat mit dem Erfinder von geblitzt.com blieb nur eine Frage offen: "Wie wollt Ihr erreichen, dass die breite Öffentlichkeit Euer Angebot als seriösen Service versteht und nicht sofort an Abzocke oder sogenannte 'Abo- und AGB-Fallen' denkt?" Darauf entgegnete mir Jan: "Wir sind gerade dabei, eine groß angelegte Öffentlichkeits- und Pressekampagne zu starten. Steter Tropfen höhlt den Stein...". Wir wünschen viel Glück! Sollte ich mal wieder geblitzt werden, teste ich den Service natürlich. Solltest Du bereits Erfahrungen mit geblitzt.com gemacht haben, kannst Du darüber natürlich auch sehr gerne berichten! Hier als Kommentar oder bei facebook!
Bewertung:  1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.