Preisvergleichs-Portale, Gutscheine und Cashback-Programme: Geld sparen beim Online-Shopping

Preisvergleichs-Portale, Gutscheine und Cashback-Programme: Geld sparen beim Online-Shopping

Es ist kein Zufall, dass das Online-Shopping immer mehr Freunde gewinnt. Mit nur wenigen Klicks eröffnet sich den Käufern eine schier grenzenlose Warenwelt, wie sie in keinem stationären Geschäft zu finden ist. Neben der immensen Auswahl und der Möglichkeit, zu jeder Tageszeit ganz bequem von zu Hause aus in dieser Angebotsvielfalt zu stöbern, ist einer der wichtigsten Vorteile aber, dass online häufig deutlich günstigere Preise zu finden sind als vor Ort. Schnäppchenjäger, die darüber hinaus Preisvergleichsseiten, Rabatt-Gutscheine und Cashback-Programme nutzen, können zusätzlich sehr viel Geld sparen.

Preise vergleichen leicht gemacht

Gerade die enorme Vielfalt an Shopping-Webseiten und Angebotsformaten macht es schwierig, zu erkennen, ob der Preis im Einzelfall tatsächlich angemessen oder sogar günstig ist. Ein häufiger Trick ist, dass mit Rabatten geworben und dabei Bezug auf die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers genommen wird, obwohl das Produkt bereits seit einiger Zeit auf dem Markt ist und deshalb der ursprünglich empfohlene Verkaufspreis bereits bei allen Händlern unterschritten wird. Deshalb ist es sinnvoll, die Preisangaben von verschiedenen Shops miteinander zu vergleichen und dabei natürlich auch eventuelle Zusatzkosten für den Versand zu berücksichtigen. Am einfachsten gelingt dies mithilfe von Preisvergleichsseiten, wobei es inzwischen neben allgemeinen Vergleichsportalen auch Seiten gibt, die sich auf bestimmte Segmente wie beispielsweise Elektronik spezialisiert haben.

Auch wenn sich die verschiedenen Seiten im äußeren Erscheinungsbild durchaus unterscheiden können, verfügen sie meist nicht nur über eine reine Suchfunktion, sondern auch über die Möglichkeit, die Ergebnisse nach bestimmten Kriterien wie Bezahlarten oder Versandoptionen zu filtern. So lässt sich mit wenig Aufwand ein guter Überblick gewinnen. Bei manchen Vergleichsportalen ist auch ein Merkzettel integriert und ein praktischer Direktkauf ohne Umweg über die Seite des eigentlichen Anbieters möglich. Da sich in diesem Bereich inzwischen auch einige schwarze Schafe tummeln, empfiehlt der Shopping-Ratgeber www.vendosa.net, vor der Nutzung eines solchen Angebots darauf zu achten, dass die Seite über ein Gütesiegel einer bekannten Verbraucherschutzorganisation verfügt.

Schnäppchen machen mit Rabatten und Cashback-Programmen

Viele Online-Shops bieten bei einer Anmeldung für einen Newsletter, für Neukunden oder anlässlich spezieller Rabattaktionen Preisnachlässe, die sich wirklich lohnen. Auch hier ist es für den einzelnen Käufer fast unmöglich, einen Überblick zu gewinnen. Deshalb haben sich auch in diesem Bereich verschiedene Seiten darauf spezialisiert, aktuelle Angebote und Rabattcodes zu sammeln und Kaufinteressenten an die jeweiligen Anbieter weiterzuleiten. Außerdem gibt es mehrere Gutschein-Portale, die sowohl mit Online-Händlern als auch mit Geschäften vor Ort kooperieren und dadurch Preisnachlässe vermitteln können.

Sehr beliebt sind auch Cashback-Programme, die ebenfalls mit ausgesuchten Händlern zusammenarbeiten und in vielen Fällen nicht nur beim Online-Shopping, sondern auch beim Einkauf im örtlichen Supermarkt und anderen Geschäften genutzt werden können. Wie Stiftung Warentest festgestellt hat, können damit bis zu zehn Prozent des Verkaufspreises gespart werden. Bei Cashback-Plattformen wird der Rabatt allerdings nicht direkt abgezogen. Stattdessen wird bei jedem Kauf ein bestimmter, vorher festgelegter Prozentsatz des jeweils fälligen Betrags gutgeschrieben. Sobald die Auszahlungsgrenze erreicht ist, kann die angesparte Summe in Form eines Gutscheins oder einer Sachprämie ausgezahlt oder direkt zum Einkaufen bei einem der Vertragshändler verwendet werden. Natürlich sollte weder bei Rabattseiten noch bei Cashback-Programmen der allgemeine Preisvergleich vernachlässigt werden, denn nicht immer ist der vergünstigte Preis bei einem ausgewählten Kooperationspartner auch tatsächlich der beste Preis, der zu diesem Zeitpunkt am Markt zu finden ist.

Weitere Möglichkeiten, um online Geld zu sparen

Mit kleinen Tricks können Käufer aktiv für zusätzliche Preisnachlässe sorgen. So ist es inzwischen beispielsweise bei einigen Online-Händlern üblich, jedem Käufer einen personalisierten Preis anzubieten, der durch eine Analyse des Online-Verhaltens ermittelt wird. Wenn häufiger Seiten mit einer bestimmten Warengruppe angeklickt wurden oder eventuell sogar bereits ein höherpreisiges Produkt gekauft wurde, desto wahrscheinlicher ist es, dass die angezeigten Preise nach oben angepasst werden. Das regelmäßige Löschen des Caches und von Cookies bzw. das Nutzen eines neuen Browser-Fensters im Inkognito-Modus schützt davor. Wenn ein Produkt nicht dringend benötigt wird, kann es auch sinnvoll sein, es in den Warenkorb zu transferieren, aber zunächst nicht zu kaufen. Viele Shops reagieren nach ein paar Tagen mit speziellen Preisnachlässen für die im Warenkorb gespeicherten Artikel.

Video: so geht günstiges Online-Shopping



Foto: pixabay.com
Bewertung:  1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.