Visa scheint sich aus den Online Casinos zurückzuziehen

Visa scheint sich aus den Online Casinos zurückzuziehen

Was viele ahnten, ist nun eingetroffen, Visa hat sich aus den deutschen Glücksspielportalen verabschiedet. Die deutschen Behörden machten so lange Druck, bis die Kreditkartenfirma endlich nachgegeben hat. Schon vor zwei Jahren waren es PayPal, die aus den Spielbanken abkommandiert wurden. Zum Ärger der Nutzer, die sich trotzdem nicht vom Spielen abhalten ließen. Es gab eine Verbotsanordnung aus Niedersachsen, so dass Visa ab 15. Mai 2020 sämtliche Zahlungen für deutsche Spieler im Online Casino einschränkte.

Es wurde längerfristig spekuliert, ob ein weiterer Zahlungsdienstleister bald daran glauben muss, nun ist es klar, dass es Visa getroffen hat. Noch haben nicht alle Plattformen reagiert. Manche bieten Visa nach wie vor an, sollten dies aber unterlassen, weil bereits Strafen angedroht werden. Gerüchten zufolge soll auch die Mastercard verschwinden, diese ist aber nach wie vor auf dem Casinomarkt zu finden. Man wird sehen, wie sich die Situation in der Hinsicht weiterentwickelt.

Druck wurde deswegen ausgeübt, weil es nach einigen Meinungen verboten ist, von Deutschland aus in Online Casinos um Geld zu spielen. Inländische Konzessionen gibt es zurzeit nicht. Die aus Schleswig-Holstein sind 2019 ausgelaufen. Viele User spielen in Casinos, die auf Malta und in anderen Ländern angesiedelt sind. Dabei wird sich auf europäisches Recht berufen, Kritiker sehen dies als illegal an. Noch wird es toleriert.

Da es im Jahr 2021 wohl wieder Lizenzen für den deutschen Markt geben wird, werden die Karten dann wohl neu gemischt. Dann wird Visa vielleicht zurückkehren. Große finanzielle Einbußen hat das Kreditkartenunternehmen nicht, weil die Plastikkarte hauptsächlich zum Erwerb von Konsumgütern offline und online verwenden wird. Auch um die Kreditvergabe kümmert sich die Gesellschaft. Aus dem Grund sieht es der Anbieter gelassen und wird wohl keinen Einspruch erheben. Kreditkarten wurden generell unattraktiv für Bezahlungen im Web. Viele User verwenden Zwischenlösungen, damit die Kreditkartendaten nicht an zahlreiche Unternehmen wandern.

Welche Alternativen gibt es für Glücksritter in Online Casinos?

Die gute Nachricht lautet, es ist nach wie vor möglich, mit anderen Zahlungsdienstleistern einzuzahlen. Solange dies realisierbar ist, steht dem Glücksspiel im Web nichts im Wege. Im Folgenden möchten wir die wichtigsten alternativen Einzahlungsmöglichkeiten und deren Vorteile vorstellen:

paysafecard

Eine saubere und sichere Angelegenheit ist die paysafecard. Ihren Ursprung hat das Unternehmen in Wien, wo die Karte vor einigen Jahren eingeführt wurde und in die Welt expandierte. Das Prinzip ist einfach und ähnlich wie bei den Prepaid-Handys. Der Glücksspieler kauft sich einen Bon, rubbelt das Feld frei und tippt den Code in das Bezahlfeld ein. In der Folge wird das Casinokonto aufgeladen. Voucher gibt es am Kiosk, an der Tankstelle, in Supermärkten und sogar im Internet.

Geheimtipp: Vielerorts kann man die paysafecard per Kreditkarte erwerben. Somit ist die Kreditkartenzahlung nicht komplett aus dem Spiel. Ein großer Vorteil, der für diese Methode spricht, ist, dass niemand persönliche Kontodaten in den Online Spielbanken angeben muss. Außerdem erhalten Kunden auch bei Einzahlungen mit der paysafecard zuweilen unkompliziert einen Einzahlungsbonus. Mit 200% oder mehr Startguthaben macht das Zocken gleich doppelt Spaß. Ein Nachteil ist, dass Auszahlungen nicht möglich sind, hier empfiehlt sich die Banküberweisung.

Trustly

Diese Methode wird immer beliebter, weil sie mehr oder weniger mit dem Onlinebanking zusammenhängt. Wer dafür einen Account besitzt, kann Trustly als Brücke verwenden und damit in Echtzeit auf das Casinokonto überweisen. Dies gelingt schnell und ist mit hohen Summen möglich. Auch Auszahlungen sind durchführbar. Wer in einem sogenannten Instant Casino spielen möchte, bei einer Plattform ohne Anmeldung, muss in der Regel über Trustly einzahlen. Im Hintergrund wird ein temporäres Profil erstellt, der Nutzer spielt und das Guthaben wird nach Beendigung sofort zurückgebucht.

Skrill und NETELLER

Diese Unternehmen sind quasi identisch. Es handelt sich um ein Online Konto, auf das der User Geld einzahlen kann. Dazu gibt es auf Wunsch eine Prepaid-Mastercard, mit der Abhebungen am Automaten möglich sind. Im Grunde eine praktische Angelegenheit, wären da nicht die hohen Gebühren. Wer das Geld ausschließlich für Online Zahlungen verwendet, kommt mit den beiden Varianten zurecht. Nachteil: Viele Online Casinos verweigern den Willkommensbonus, wenn mit Skrill oder Neteller eingezahlt wird.

MuchBetter

Dies ist die bessere Alternative zu Skrill und Neteller, wie wir finden. Es handelt sich um ein ähnliches System, mit dem Unterschied, dass der Bonus hier kaum verwehrt wird. Außerdem sind die Gebühren hier günstiger. Auch bei Muchbetter erhalten Kunden auf Wunsch eine Debitkarte, damit das Abheben am Geldautomaten kein Problem darstellt. So lassen sich die Geldgewinne gleich zum Shoppen verwenden. Kontaktloses Bezahlen an der Kasse ist natürlich auch möglich.

Bitcoin und andere Kryptowährungen

Immer mehr Online Casinos setzen auf Kryptowährungen. Wer BTC hortet, kann diese bei einigen Casinoanbietern verwenden. Aber Achtung, anonym ist man hier trotzdem nicht. Wer bei einem seriösen Casino spielt, möchte selbst die beste Sicherheit genießen und die Spielbanken denken genauso. Ein- und Auszahlungen sind zwar per Bitcoin möglich, aber Daten müssen Kunden dennoch angeben. Manche Spiele funktionieren bereits rein mit BTC, in den meisten Fällen werden die Kryptowährungen in Echtgeld umgetauscht und zum aktuellen Kurs wieder zurückgebucht, sobald das Guthaben abgehoben wird.

Sofortüberweisung

Wer das Geld vom Bankkonto schnell auf das Casinokonto transferieren will, nutzt die Sofortüberweisung über Klarna oder EPS. Hier sind die Daten fürs Online Banking notwendig, ähnlich wie bei Trustly. Diese Methode ist in der Regel kostenlos, außer die eigene Bank verlangt Gebühren. Nachteil: Auszahlungen sind nur per Banküberweisung möglich.

Andere Zahlungsdienstleister im Online Casino

Je nach Land und Anbieter gibt es noch weitere Zahlungsmethoden. Auf diese möchten wir nicht näher eingehen, weil diese kaum für deutsche Spieler relevant sind. Die wichtigsten Methoden stellten wir bereits vor und damit sollte alles gesagt sein. Selbst wenn die Kreditkartenzahlungen an sich nicht mehr möglich sind, lässt sich das Guthaben bei zahlreichen Zwischenlösungen per Kreditkarte aufladen und dies wird grundsätzlich empfohlen.

Kreditkartendaten haben nur bei vertrauenswürdigen Unternehmen etwas verloren. Zwar sind viele Online Casinos sicher und seriös, aber je mehr Firmen die Daten haben, desto eher wird man Ziel eines Hackerangriffs.

Fazit

Wer die Visa bislang als Zahlungsmethode verwendete, muss den Kopf nicht in den Sand stecken. Mit unseren Alternativen findet jeder eine Möglichkeit, sein Casinokonto aufzuladen und dies ohne Mühe. Für kurzfristige Einzahlungen empfehlen wir die Sofortüberweisung oder die paysafecard. Wer öfter spielt, eröffnet ein E-Wallet wie zum Beispiel NETELLER.



Bild: pixabay.com
Bewertung:  1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.